Inhalt drucken

Veranstaltungen

unREAL. Die algorithmische Gegenwart

Haus der elektronischen Künste Basel (HeK)

Die Ausstellung «unREAL. Die algorithmische Gegenwart» untersucht die Komplexität unserer Zeit, in der die Trennung zwischen dem Digitalen und Realen obsolet geworden ist und präsentiert Werke, die die oft verborgene Materialität der Bits und Bytes anschaulich machen. Anhand von 24 Werken internationaler Künstlerinnen und Künstler werden algorithmische Prozesse unserer digitalen Gegenwart in poetischen Installationen und immersiven Projektionen physisch erfahrbar. Indem sie die Mechanismen und die Mittel digitaler Prozesse offenlegen, die unsere heutigen Erfahrungen von Realität konstituieren, zeigen uns die in der Ausstellung vereinten Werke eine neue Logik des Realen.

Die Werke der Ausstellung laden die Besucher zu neuen sensorischen Wahrnehmungen ein, welche die Materialität der digitalen Prozesse sichtbar machen. In ihren formalen Qualitäten sind sie poetisch, komplex und faszinierend zugleich. Sie erregen unsere Sinne, stimulieren unsere Wahrnehmung. Sie verweisen auf die Wirkmacht der digitalen Geräte, denen wir unsere Daten anvertrauen und die wir zu unserem Gedächtnis werden lassen. Gleichzeitig stellen sie die Frage, wer das Eigentumsrecht an dieser neuen Realität hat, die sich in der Materialität der Bits und Bytes und der algorithmischen Leistungsfähigkeit des Digitalen manifestiert.

Die Ausstellung unREAL wird als Koproduktion und in Zusammenarbeit mit dem Chronus Art Center in Shanghai realisiert und ist nach der Präsentation im HeK dort vom 12. November 2017 bis zum 25. Januar 2018 zu sehen.

Ralf Baecker, Mirage, 2014
Foto: Ralf Baecker 2014/2015
 

Datum & Zeit

08. Juni 2017 -
20. August 2017

Weitere Informationen

www.hek.ch

Veranstaltungsort

Haus der elektronischen Künste Basel